Fastenzeit am St.-Pius-Gymnasium: Es geht! Anders.

Neue Wege in der Corona-Pandemie geht das St.-Pius-Gymnasium. Wegen des Lockdowns können viele Aktionen, die üblicherweise während der Fastenzeit das Schulleben prägen, nicht wie gewohnt durchgeführt werden. Das heißt aber nicht, dass alles einfach ausfällt. Schließlich lautet das diesjährige Motto der Misereor-Fastenaktion: "Es geht! Anders."

Für inhaltliche Impulse in dieser besonderen Zeit sorgen wir mit wöchentlichen Podcasts. Wir laden herzlich dazu ein, "reinzuhören". Zu den Podcasts und unserer "Fastenzeit-Sonderseite" geht es hier: Andere Zeiten: Fastenaktion 2021.

Außerdem wollen wir auch in diesem Jahr solidarisch sein mit Menschen in Entwicklungsländern. Seit vielen Jahren führen dazu unsere Fünfer und Sechser eine "Fastenwanderung" zum Kloster Gerleve durch. Damit sammeln sie Spenden, z.B. für unser Misereor-Patenprojekt "Butterflies". Die Butterflies kümmern sich um Straßenkinder in Delhi.

In diesem Jahr geht eine Wanderung in der großen Gruppe natürlich nicht. Daher laden wir jetzt die ganze Schulgemeinde dazu ein, im "kleinen Kreis", z.B. mit der Familie, vom St.-Pius-Gymnasium zum Kloster Gerleve und zurück zu wandern. Die Strecke entspricht knapp zehn Kilometern. Vielleicht finden sich ja "Sponsoren" in der Verwandschaft, die diese Leistung mit einer Spende zugunsten von Misereor belohnen? Dafür haben wir eine "digitale Spendenbox" eingerichtet. Den Link zur Spendenbox und weitere Informationen zur Fastenwanderung gibt es ebenfalls auf unserer Sonderseite zur Fastenaktion 2021. Übrigens: Nicht nur eine Wanderung nach Gerleve ist möglich. Auch andere sportliche Herausforderungen - vom Seilchenspringen über das Basketballkorb-Werfen bis hin zum Mountainbike-Springen sind möglich. Seid kreativ!

Unser ehrgeiziges Ziel: 5000 Euro Spendengeld!

Wichtig: Wer sich an der Wanderung oder einer anderen Sport-Challenge beteiligt, ist herzlich eingeladen, als "Beweis" seine Teilnahme zu dokumentieren (z.B. als Selfie) und an matthias.waschk@pgc.bistum365.de schicken. Geplant ist eine Foto-Collage von möglichst vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Über unsere unterschiedlichen Kanäle soll diese Collage dann als starkes Zeichen verbreitet werden: Wir Pianer sind solidarisch!

Titelbild: Hannah Rösing, EF